Viraler Blog landet Theatergruppe im Auge eines Sturms

Die in der Stadt ansässige Jugendtheatergruppe Mad About Drama (MAD) ist in Schwierigkeiten geraten, nachdem ein Mädchen in ihrem persönlichen Blog ihren ehemaligen Partner – einen Schauspieler-Regisseur von MAD – beschuldigt hatte, ein Serientäter zu sein, der seine Position genutzt hat der Macht, junge Praktikanten, einschließlich Minderjähriger, körperlich zu missbrauchen.
Der Blog, in dem die Person beschuldigt wurde, “schmierige Texte”, “Belästigung”, “Gaslicht” und “emotionalen Missbrauch” schutzbedürftiger Jugendlicher gesendet zu haben, wurde bald viral und öffnete eine Dose Würmer, als Zeugnisse anderer Opfer die Zeitpläne überfluteten. Der Mitbegründer und derzeitige Präsident der Gruppe Soumendra Bhattacharya bestand jedoch darauf, dass die Gruppe sofort Maßnahmen ergriff, sobald die Vorwürfe in den Vordergrund traten. In einem Facebook-Beitrag hat die Gruppe eine Kopie des Suspendierungsschreibens hochgeladen, das am 12. März an den Angeklagten ausgestellt wurde.
„Im März wurden Vorwürfe erhoben, er sei ein Serientäter. Als wir ihn konfrontierten, überzeugten seine Erklärungen nicht. Das Mädchen erwähnte eine andere Person, die sagte, sie sei mit
den Nachrichten, die dieser Mann sendete, nicht zufrieden . Wir haben diese Nachrichten gesehen und sie waren sexuell. Dies hat uns überzeugt, dass die erhobenen Vorwürfe nicht unbegründet waren. Im Unterhaltungskreis ist es wichtig, sich verantwortungsbewusst zu verhalten. Wir haben ihn sofort suspendiert. Wenn jemand rechtliche Schritte einleiten möchte und möchte, dass MAD zusammenarbeitet, werden wir dies tun “, sagte Bhattacharya gegenüber TOI.
Leider beruhigte Bhattacharyas Argument nicht viele, die darauf bestanden, dass MADs Erklärung Pferdefedern war. Ein anderes Ex-Mitglied der Gruppe beschuldigte auch ein anderes Mitglied, das angeblich ohne ihre Zustimmung mit ihr vertraut geworden war. „Der Gründer der Gruppe hatte mir auch gesagt, dass er über diesen Vorfall informiert war, aber angenommen hatte, dass er einvernehmlich war, ohne mich danach zu fragen. Dies ist offensichtlich nicht getan. In dieser Theatergruppe werden Frauen verprügelt, während Männer als Frauenheld gefeiert werden “, behauptete sie.
Sagte der in den USA lebende Journalist, der dem Angeklagten an der Universität Jadavpur ein Jahr jünger war„Ich kannte ihn, bevor MAD existierte. Es gibt eine Menge, die der Angeklagte getan hat, einschließlich eines Stichs auf mich in einem Stück, als ich seine Gefühle für mich nicht erwiderte. Kombiniere das mit unangemessenen Berührungen, während wir mit Freunden getrunken haben (er hat das gleiche mit anderen Leuten gemacht, die ich kenne). Ich weigere mich zu glauben, dass MAD nichts davon wusste. Ich denke, sie haben ihn abgeschirmt und sagen jetzt, dass sie zu der Frau stehen, die den Beitrag geschrieben hat, um ihr Image zu bewahren. “
Die JU-Studentin Ekabali Ghosh, die einen Beitrag über diese Kontroverse geteilt hatte, behauptete, sie sei sich der „zahlreichen Geschichten“ der beschuldigten belästigenden Frauen bewusst. „Ich bin auf mehrere Zeugnisse von Frauen gestoßen, die er belästigt hat. Diese Gruppe hat ein bewährtes Muster, weibliche Praktikanten einzustellen und ihnen nachzujagen. Sie verfolgen sogar Mädchen unter 18 Jahren “, behauptete Ghosh.
Der Theateraktivist Panchali Kar, der auch Plagiatsvorwürfe gegen MAD erhoben hat, ist von den Argumenten der Gruppe ebenfalls nicht überzeugt. Laut Syamantakshobhan Basu, einem JU-Forscher, deutet die schiere Anzahl von Beschwerden auf ein strukturelles Problem hin. „Im Jugendtheater wiederholt sich das Flüstern allgegenwärtiger sexueller Belästigung. Das Suspendierungsschreiben beantwortet nicht die Behauptungen, dass die Mitglieder zuvor von seinem Verhalten gewusst haben, und bezieht sich vage auf private Informationen, die die Entschuldigung verwässern. Sie sollten sensibler reagieren. “
Regisseur Kaushik Ganguly, der mindestens einen der Angeklagten sehr gut kennt, stand ihm jedoch zur Seite. „Er ist sehr höflich und gepflegt. Ich kann die Anschuldigungen nicht glauben und stehe zu ihm. Ich möchte, dass Gerechtigkeit herrscht “, sagte Ganguly.