BWW-Blog: Theater mit Nicht-Theater-Leuten teilen

Wir alle haben Menschen geliebt, die unsere Liebe zu den darstellenden Künsten nicht teilen – ob sie es nicht mögen, Menschen zufällig in Gesang und Tanz einzubrechen, oder ihnen einfach keine Chance gegeben haben, aber normalerweise werden sie sehen, wie wichtig es ist zu Ihnen und versuchen ihr Bestes, um Schritt zu halten.

Viele meiner Freunde, mit denen ich zusammen bin, sind keine Fans von Theaterstücken oder Musicals, und wenn ich über sie spreche, kann ich sagen, dass ich in ihren Gedanken das Bild des avantgardistischsten, absurdesten Regisseurs übernommen habe, das sie sich vorstellen können . Wenn ich direkt darüber spreche, was ich gerade in meiner Schauspiel-IV-Klasse gelernt habe, weiß ich, dass es auf einmal zu viel erscheinen wird und sie das Gefühl haben, über ihren Kopf zu sprechen. Auf der anderen Seite sind die meisten meiner Freundesgruppen alle Simulations- und Game-Design-Majors, daher verstehe ich den Kampf, sie ein Problem mit ihrer Codierung erklären zu lassen, das ich sehr schwer zu verstehen finde, aber ich versuche mein Bestes, um ein aufmerksamer Zuhörer zu sein.

Es ist komisch, wie diese Dinge passieren, nicht wahr? Wie bin ich, ein selbst beschriebener Theater-Nerd, mit den anderen selbst beschriebenen Videospiel-Nerds in Einklang gekommen?

Ich würde meine Freundesgruppe nicht gegen irgendetwas auf der Welt eintauschen, also wusste ich, dass ich kreativ werden musste, wenn ich meinen Juckreiz, über Theater sprechen zu wollen, lösen wollte.

Vor kurzem habe ich angefangen, ihnen Theaterthemen auf kleine Weise vorzustellen, und schließlich konnte ich über das neue Stück sprechen, das in ein Theater in unserer Nähe kommt, ohne dass ich das Gefühl habe, sie zu langweilen oder zu verwirren. Einige meiner Freunde waren sogar daran interessiert, ihre erste Live-Performance mit mir zu sehen!

Es gibt eine Sache, die ich schnell verstehen musste, wenn ich das richtig machen wollte, und das ist die Tatsache, dass Musicals ein schwer zu verkaufendes Konzept sind. Viele meiner Freunde fanden die Idee, dass jemand in Lied- und Tanznummern ausbricht, nicht sehr interessant für sie, und das verstehe ich. Zumindest bei meiner Familie ist ihre Wahrnehmung von Musicals, dass sie entweder alle König der Löwen oder Katzen sind. Etwas Wildes, Extravagantes, mit vielen “seltsamen” Dingen, die man sich ansehen sollte, aber hauptsächlich für jüngere Zuschauer.

Viele meiner Freunde interessieren sich für Horrorfilme, und ich erwähnte, dass es dieses erstaunliche Horror-Musical gibt, an dem sie interessiert sein könnten. Sie äußerten sich verwirrt darüber, dass ein Musical aufrichtig beängstigend sein könnte, und es war sehr überzeugend, sie zum Anschauen zu bewegen . So beginnt unsere Beobachtung von Sweeney Todd: Der Dämonenfriseur der Fleet Street.

Haben sie es geliebt?

Natürlich haben sie es getan, es ist ein erstaunliches Musical!

Keiner meiner Freunde hat so etwas gesehen, und sie konnten auch nicht glauben, dass eine Geschichte, die in Sweeney Todd erzählt wurde, effektiv durch musikalische Zahlen erzählt werden konnte. Danach beschwerte sich einer von ihnen bei mir, dass sie A Little Priest nicht den ganzen Tag aus dem Kopf bekommen könnten.

Es war ein lustiges Experiment, Menschen, die ursprünglich von der Idee abgeschreckt waren, ein Musical vorzustellen, aber wir waren bereit, etwas Neues auszuprobieren, weil mein Lebensgeschmack immer so perfekt und erstaunlich ist. Oder vielleicht, weil Filmabende mit Freunden normalerweise Spaß machen, egal was passiert. Wer soll das sagen?